Das Leben ist zu kurz um zu warten

Zuletzt aktualisiert:

Du bist ein Mensch, der immer alles auf morgen verschiebt? Glückwunsch, denn dann ist der Artikel für dich. Denn das Leben ist zu kurz um zu warten.

Lebenszeit

Du weißt es, deine Lebenszeit ist begrenzt. Dennoch lebst du deinen Tag, als ob das Leben endlos andauern würde. Ich zum Beispiel bin Jahrgang 1972 und habe vielleicht die Hälfte meines Lebens hinter oder vor mir. Die vergangenen Tage bekomme ich nicht zurück, also warum sollte ich in der Vergangenheit leben. Ich gestalte lieber meine Zukunft. Wie sieht es mit dir aus? Bist du dabei?
Um dir das zu verdeutlichen, nimm dir mal ein Papiermaßband mit 100cm. Gehen wir mal davon aus, dass du 90 wirst. Also reiß die 10cm schonmal ab. Nun hast du noch 90 Jahre auf dem Maßband. Wie alt bist du? Reiß dein Alter ebenfalls ab. Das Maßband wird immer kürzer. Das ist erschreckend und visuell echt stark.
Deine Lebenszeit, die dir bleibt, ist stark begrenzt und du verschiebst alles auf morgen? Vielleicht wirst du morgen vom Auto überfahren oder bekommst einen Herzinfarkt, dann ist das Leben noch früher zu Ende.
Menschen, die jeden Tag mit gesenktem Kopf zur Arbeit gehen, haben es nicht verstanden, denn sie tun das was sie nicht mögen, für Menschen die sie nicht mögen und für Geld das nie reicht. Wow, was für ein geiles Leben. Meinst du, dass du den goldenen Lenker bekommst?

Warum machst du nicht das, was du von deinem Leben erwartest? Ich hör schon, du kannst es dir nicht leisten. Ein klare Ausrede, denn du kannst genau auf dein Wunschleben hinarbeiten. Aber du versuchst es erst gar nicht, das ist das Schlimme. Meinst du bis zur Rente mit hängendem Kopf zur Arbeit gehen endet in einem Haufen Glück?

Wach auf und geh dort Arbeiten, wo es dir Spaß macht oder werde dein eigener Chef. Ob du erfolgreich wirst oder nicht, liegt an deinen Entscheidungen. In meinem letzten Beitrag habe ich genau darüber geschrieben. Lies es, wenn du hier fertig bist.

Motivation

Du benötigst eine Portion Selbstmotivation, egal ob Rückschläge deinen Weg pflastern. Warum eine Entscheidung verschieben, wenn es keinen wirklichen Grund dafür gibt? Es gibt diejenigen, die nur Konsumieren und die, die Machen. Wenn du nicht ins Tun kommst, dass vegetiert du nur vor dich hin.
Schau dich aufmerksam in deinem Umfeld um und entscheide ob du warten willst oder ins Tun kommen möchtest.

Die meisten Menschen haben weder Ziel noch Motivation etwas zu erreichen, um später von einer kleiner Rente und Sozialhilfe zu leben und festzustellen, dass sie lieber alles anders gemacht hätten. Die vergangenen Tage kannst du nicht mehr ändern, die Zukunft schon. Deine Entscheidung.

Der Tod kommt unerwartet

Wenn der Sensemann an die Tür klopft, dann ist es für viele Menschen eigentlich noch gar nicht Zeit. Viele meiner Wegbegleiter sind bereits tot. Sie starben unerwartet durch Unfälle oder aufgrund gesundheitlicher Probleme.
Das hat mich mit jedem gestorbenen Menschen nachdenklicher gemacht und so kann ich gar nicht anders, als jeden Tag das zu tun, was ich möchte.
Ich habe Menschen erlebt, die auf die Rente hingearbeitet haben, um dann mit ihrem Partner das Leben genießen zu können. Mit dem Tag, wo sie in Rente ging, war dann alles anders, ihr Mann starb genau an diesem Tag. Sie fragt sich noch heute, worauf sie eigentlich die ganze Zeit gewartet hat. Nun ist es zu spät.
Erst vor ein par Tagen starb ein alter Freund bei einem Unfall und hinterlässt ein riesen Loch, nicht nur bei seiner Familie.
Den Tod können wir nicht vermeiden, aber wir können die Zeit bis dahin mit Warten oder Handeln nutzen. Deine Entscheidung.

Muss ich nun Selbstständig werden?

Ist zwar cool, muss aber nicht sein. Du kannst auch als Angestellter deine Brötchen verdienen. Nur tu das bitte mit einer Arbeit, die dich glücklich macht, von der du leben kannst und für Menschen, die dich schätzen.

Für alle die selbstständig werden möchten oder es bereits sind gilt, quält euch nicht nicht, wenn ihr merkt das es in die falsche Richtung geht. Das ist es nicht wert.
Findet einen Weg, der euch glücklich macht und den ihr gehen wollt.